[ diplom - 3 x wohnen - hotel - junges wohnen - altenwohnen ]

diplomthema : 3 x wohnen

während im südwesten der altstadt von biberach die historischen baustrukturen entlang der ehemaligen stadtmauer weitestgehend intakt sind, ist am östlichen altstadtrand eine mehrdeutige städtebauliche situation enstanden: einerseits der breite bismarckring mit den begleitenden, eher grossmasstäblichen gebäuden, andererseits die auslaufende altstadt mit historischen, kleinmasstäblichenstrukturen. hier treffen wertvolle historische gebäude auf gebäude der 50er-jahre und restflächen, die als parkplatz genutzt werden. obwohl die stadtmauer hier den stadtgrundriss wesentlich beeinflusst hat, ist sie nur noch in fragmenten vorhanden.

lebensgewohnheiten und wohnbedürfnisse der menschen haben sich in den letzten jahrzehnten drastisch verändert. einerseits werden die menschen älter und können länger selbständig wohnen, andererseits steigen die ansprüche an pflege alter menschen außerhalb der familie.
die integration von alten und jungen menschen ist eine wichtige gesellschaftliche aufgabe, um unsere städte lebendig und lebenswert zu machen. das wohnen in der stadt wird für viele familien wieder attraktiv, da in kleinen stadtgefügen kurze wege und eine gute infrastruktur wichtige argumente für eine hohe wohnqualität darstellen.
da das areal mit dem auto und öffentlichen verkehrsmitteln gut zu erreichen ist, sind drei unterschiedliche wohnformen unterzubringen:
- ein hotel mit gastronomie für feinschmecker
- innerstädtisches wohnen für junge familien mit kindergarten
- betreutes wohnen mit pflegestation und tagestreff

"die kunst der gestaltung der stadtstruktur in den innenstädten besteht darin, einerseits die typologisch und historisch bedeutsamen elemente zu erhalten und zugleich durch erneuerung der nutzung, der bauten und des städtebaulichen gefüges den kern der stadt aktiv an den wandlungen der gesellschaft und ihrer bedürfnisse teilnehmen zu lassen."

stadtstruktur und stadtgestaltung - gerhard curdes

prof. a. theilig
prof. d. wentzlaff
prof. m. loebermann

8. semester
analyseplan m 1 : 1000 (1,49 mb)
lageplan - m 1 : 500 (466 kb)
städtebauliche vertiefung - m 1 : 500 (480 kb)

fotomontage - ansichten (367 kb)
ebene 0 - m 1 : 200 (382 kb)
ebene 1 - m 1 : 200 (84 kb)
ebene 2 - m 1 : 200 (101 kb)
ebene 3 - m 1 : 200 (193 kb)
<< zurück